Kommentar Webworking

Webdesign vs Grafikdesign im Web

Ein nicht ganz ernsthaft (oder doch?) gemeinter Einwurf in der Debatte zu Webdesigner vs. Printdesigner.

Weil es gerade so schön passt und die Darstellung mehr sagt als tausend Worte:  Dies kommt von einem Webdesigner (Marc Hinse):  http://apollon.de/produkte/news2/. So was kommt von einer klassischen Grafik-Agentur: https://www.nuernberg.de/.

Man scrolle in beiden Fällen einfach runter und/oder ändere die Bildschirmgrößen. Ich sehe den Unterschied so:

Apollon.de:
Interaktiv, Responsiv, emotional den Leser ansprechen und bedienen

vs.

Nuernberg.de:
Statisch und „beamtisch“ den Leser abservieren

Erstes kann man nur machen, wenn Webdesigner und Webentwickler in einem engen kontinuierlichen Prozess zusammenarbeiten (weil man die Animationen und das interaktive Verhalten nicht so einfach im Photoshop nachbilden kann) .
Und selbst wenn es einem Photoshop-Schabloneur gelingt, hier streckt er dann die Waffen: http://siebennull.com/ (Klick auf die runden Bilder)

„Webdesign vs. Print“ bzw. Grafikdesign verhält sich etwa so wie „Lackierer vs. Maler“:

Man kann durchaus sein Auto zum Maler bringen.
Aber sobald er ein Gerüst anschleppt oder fragt, ob man Aquarelle mag, sollte man lieber auf den Wagen des Nachbarn zeigen und sich schnell verkrümeln.

 

Und hier ein paar ernsthaftere Texte zum Thema: