Kommentar Kunden, DAUs und Mails Piraten Politik

„Partielle Idioten“ blocken

Aufgrund einer gerade laufenden Diskussion in einer AG frag ich mich (wiedermals) ob es für die politische Arbeit richtig sein kann,  Menschen über technische Maßnahmen aus meiner eigenen Aufmerksamkeit zu nehmen (sprich: eigene Mail-Blockliste).

Leider musste ich gerade bei #Piraten immer wieder etwas erleben, was ich als „Partielle Idiotie“ bezeichne: Da gibt es Menschen, die einerseits inhaltlich bei einigen Themen voll richtig liegen und wertvolle Arbeit machen. Andererseits durch ihre idiotische Art und Weise all das selbst wieder zunichte machen.

Einfügen muss man hier, dass die Einordnung „Partieller Idiot“ rein subjektiv ist. Derselbe Mensch, den ich als „partiellen Idioten“ sehe, kann von anderen wieder als angenehmer und vernünftiger Menschen gesehen werden. Es kann daher durchaus auch vorkommen, dass es hier einfach daran liegt, dass zwei Menschen aufeinander treffen, die sich einfach nicht verstehen. Die nicht auf derselben Wellenlänge sind und jedes Wort des anderen als Angriff auf sich selbst interpretieren.

Ich bin mir nicht sicher, ob es sinnvoll ist, diesen Menschen immer wieder und wieder neue Chancen zu geben? Irgendwann lernt man entweder mit den jeweiligen schwierigen Leuten umzugehen und deren sozialen Probleme auszufiltern; oder aber aber es wirkt wie ein steter Tropfen, der irgendwann das Fass der Wut überlaufen lässt.
Und dann mag der letzte Tropfen auch nur eine Kleinigkeiten gewesen sein in einem Satz; Ein Wort nur an der falschen Stelle. Und dann endläd sich der ganze angestaute Zorn und man schreibt eine Mail, deren donnernde Ausrufezeichen die Erde beben lässt.
Worauf sich der andere dann heftig beklagt, was man denn habe. Und das man hier wieder sieht, wie ungerecht man sei, immer gleich auf einen rein zu hauen. Und so weiter. Und ggf. werden andere, die nur den letzten Beitrag sehen und nicht die Vorgeschichte, dem beispringen.

Ein Patentrezept oder eine Formel ob das Lesen eines „partiellen Idioten“ weiter Sinn macht oder ab wann dies zu viel kostet, gibt es nicht; Denn das ist auch individuell unterschiedlich.

Was aber auf alle Fälle ganz klar ist: Die Beschäftigung mit den emotionalen Aspekten (und nicht dem eigentlich Inhalt um dem es diesen vielleicht ging) der Nachricht eines „partiellen Idioten“ in der Form einer langen, durchdachten und rhetorisch wunderbaren Antwort, kostet noch mehr Zeit, führt durch Antworten zu noch mehr emotionalen Druck und heizt das Thema nur mehr an.
Wenn sich zudem weitere Leute an der Maildiskussion beteiligen, die sich zu dem Zeitpunkt nur mehr um Emotionen dreht aber nicht mehr um Inhalte, kommen wir meist nur zu einer Spirale der gegenseitigen Empörung und Verachtung. Und der weiteren Zeitverschwendung.
Diese Spirale findet bei einer nicht moderierten Liste  durch keine Argumente ein Ende. Nur durch die irgendwann einsetzende Erschöpfung oder durch andere Termine der Teilnehmer.

Das alles kostet Zeit und Nerv. Und ist damit auch eine  Frage der Kosten-Nutzen-Kalkulation. Was nutzen vermeintlich gute Inhalte, wenn die emotionale Beschäftigung mit dem Drumherum den Blick darauf verstellt und man dann damit zeitlich zu viel beschäftigt ist?

Von daher hab ich für mich entschieden:
Ja, es ist richtig, „partielle Idioten“ zu blocken, auch wenn man hierbei Gefahr läuft, wertvolle Inhalte und Ideen zu verpassen. Dies gilt nicht nur für Arbeiten an Fachthemen, sondern auch für Politik. Auch und gerade als jemand der bspw. bei den #Piraten eine Position oder einen Auftrag übernimmt und eigentlich darin als Ansprechpartner für alle dienen sollte, muss diese Möglichkeit vorhanden sein.

Sollte ich jemals einen politischen Auftrag (was unwahrscheinlich ist, da ich solches nicht anstrebe und nicht wünsche) oder eine Beauftragung  (was in Rahmen meiner Arbeit möglich wäre) erhalten, werde ich es genau so handhaben.
Da Blocken dient dem Schutz der eigenen Arbeitszeit. Und diese Zeit steht dann anderen, die darauf mit selber Priorität ebenfalls Anrecht haben, mehr zur Verfügung. Wenn dadurch einzelne „partielle Idioten“ nicht mehr über die direkten Kommunikationsformen mit mir Verbindung aufnehmen können, dann ist dies für diese auch nur ein temporäres Hindernis. Sollten wirklich wichtige Dinge durch diese Menschen geschrieben werden, werden auch andere, die eben nicht geblockt werden, diese weiter- und an mich antragen.

Meinungen?