Netzkultur

Rechtsfreier Raum: Realität

An vielen Stellen behaupten Personen aus Politik und Wirtschaft, daß Internet bedürfe Regeln. Es dürfe nicht zu einem rechtsfreien Raum werden oder ein solches sein.

Das diese Aussagen von mangelnder Kompetenz der betreffenden Personen zeugen, wurde bereits vielfach belegt. Insbesondere Anwälte verwiesen darauf, wie schnell sich Verfehlungen oder unrechtmäßiges Verhalten im Internet auswirken und ein Gerichtsgang nach sich ziehen. Als jemand der seit 1994 Webseiten macht, sehe ich das ganze noch enger: Wer im Internet publiziert, Websites betreibt oder in Foren diskutiert ist an vielen Stellen eine Kontrolle und Verfolgung ausgesetzt, die in der Wirklichkeit niemals hingenommen werden würde.

Als Netizens kann man da oft erklären wie man möchte. Solange man aber nicht Beispiele aus dem Alltagsleben, fernab von Internet und Computer, bringt, verstehen viele nicht die Problematik und noch viel weniger die Entrüstung der „digital Natives“.

Ich möchte daher in Folge einige Beispiele bringen unter folgender Leitfrage:
Was wäre, wenn im Internet übliche, rechtlich relevante Dinge auf die Wirklichkeit übertragen werden?